Barrierefrei ins Museum

Das Herkomer Museum ist leider nicht komplett barrierefrei, aber wir arbeiten daran, bestehende Barrieren abzubauen und unsere Angebote stetig zu erweitern. Wir möchten allen einen unbeschwerten und interessanten Museumsbesuch ermöglichen. Bei Problemen oder Unterstützungsbedarf während des Besuchs ist Ihnen das Museumspersonal gerne behilflich.

Barrierefrei bewegen zum und im Museum

Parkplätze finden Sie auf dem benachbarten öffentlichen Parkplatz am Papierfleck. Direkt am Eingang zum Park steht ein Behindertenparkplatz zur Verfügung. Mehrere schmale Wege mit leicht kiesigem, aber festem Untergrund führen durch den Park zum Eingang des Museums. Wählen sie den Weg ganz links, gelangen Sie ohne Steigungen und Stufen rollstuhlgerecht zum Museum.

Eingangsbereich, Empfang, Museumsshop und Garderobe sind stufenlos zugänglich. Eine behindertengerechte Toilette befindet sich ebenfalls im Erdgeschoss. Ein Aufzug verbindet Erdgeschoss und Ausstellungsräume und ermöglicht Besuchern mit Gehbehinderung einen problemlosen Zugang. Die Ausstellung selbst ist ohne Türen und Schwellen begehbar. Für den Rundgang stehen Klapphocker mit Aufstehhilfe zur Verfügung. In Erdgeschoss und Galerieraum finden Sie weitere Sitzgelegenheiten.

Der Mutterturm ist mit seinen Wendeltreppen für Rollstuhlfahrer leider nicht zugänglich. Jeder, der der Turm nicht begehen kann oder möchte, kann jedoch einen virtuellen Rundgang durch den Mutterturm über eine Medienstation - die Herkothek – verfolgen. Diese ist unterfahrbar und mit einer drehbaren Bildschirmansicht versehen.

Für blinde und sehbehinderte Menschen wird ein Besuch mit einer persönlichen Assistenz empfohlen, da keine taktilen Orientierungshilfen zur Verfügung stehen.

Ausstellungserlebnis

Die Ausstellung selbst ist rein visuell, wird aber begleitet durch eine große Anzahl an Hörstücken über Audioguide. Dieser steht in deutscher, englischer und italienischer Sprache zur Verfügung. Die kurz gehaltenen Ausstellungstexte sind in Deutsch und Englisch.

Inklusive Vermittlungsangebote

Für Jugendliche und Erwachsene mit geringen Kenntnissen in der deutschen Sprache bieten wir die Sprachlernführung „Heimatsuche“ an.  In einfacher Sprache fragen wir nach Herkomers Heimat und nähern uns Person und Kunst in spielerischer Weise an.

Für spezielle Gruppenführungen sprechen Sie uns jederzeit an. Gerne erstellen wir gemeinsam mit Ihnen ein Programm nach Ihren Bedürfnissen.

Bei Fragen, Anregungen und Wünschen zum Thema Barrierefreiheit und Inklusion wenden Sie sich bitte an das Büro des Stadtmuseums.

Telefon: 08191/128 360
E-Mail: herkomer-museum@landsberg.de oder neues.stadtmuseum@landsberg.de

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung